Skip to content

Len Faki im Kiff

20. August 2010

Bekannt wurde Len Faki bereits Mitte der 1990er mit dem Projekt Lexicon auf dem Houselabel Plastic City, bevor er mit Monoid und Feis zwei Technolabel gründete. Auf diesen Labels erschienen bereits Produktionen von Künstlern wie Umek, Samuel L. Session, John Selway, The Hacker und Bolz Bolz. Unter seinem Pseudonym lamonde veröffentlichte er 2001 sein Debütalbum Music For Some Place Other Than This, das von der Musikzeitschrift De:Bug gelobt wurde.

Im August 2002 erschienen die DJ-Mix Compilation Lamonde At The Wheels of Steel. Weitere Produktionen auf Labels wie Superbra (Schweiz), GoodLife (Frankreich) und Terminal M (Berlin) folgten.

2003 gründete Len Faki mit Len Series ein unabhängiges Mutterlabel, woraus das Sublabel Figure entstand.

2007 wurde Len Faki beim Groove Leserpoll 2007 in den Kategorien bester Newcomer und bester Produzent auf den ersten Platz gewählt. Gleich zwei seiner Tracks landeten in den Top 5 – Mekong Delta auf Platz 1 und My Black Sheep auf Platz 4.

Mit seinem Remix von Dustin Zahn‘s Stranger to Stability gelang ihm den Crossover in die Indie-Dance Szene und seine Bekanntheit wuchs dementsprechend über die Technokreise hinaus.

Len Faki ist Resident-DJ im Berliner Club Berghain.

Samstag 06.11.2010 22.00
Kiff Aarau

http://www.kiff.ch/

No comments yet

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: